HANDSCHRIFTLICHE ARBEIT

Sie schreiben oder zeichnen viel mit Stift und Papier? Wunderbar - denn Abwechslung tut gut! Vorausgesetzt, Sie quetschen Ihr Papier nicht auf eine Ecke Ihres Schreibtisches vor die Tastatur, sondern sorgen auch beim handschriftlichen Arbeiten für eine vernünftige Haltung, damit es gar nicht erst zu Schmerzen im Lendenwirbelbereich, im Nacken, in der Schulter und der Hand kommt.

Ideal ist eine schräge Arbeitsplatte - so richten Sie sich fast automatisch im Körper auf. Ein Stehpult mit neigbarer Tischfläche ist gut geeignet und sorgt für Abwechslung - und wenn Sie im Sitzen schreiben, schaffen Sie sich eine angewinkelte Arbeitsfläche durch spezielle Tischauflagen.

Die wichtigsten Punkte für ergonomisches handschriftliches Arbeiten:

  • Eine gewinkelte Arbeitsfläche (am einfachsten durch eine Tischauflage zu schaffen) entlastet Hände, Arme und Schultern.
  •  Arbeitsplatzberatung durch einen Fachmann aus der Ergonomie.
  • Sorgen Sie für eine freundliche Arbeitsplatzumgebung mit genügend Licht.
  • Rückenmuskulatur durch verschiedene Sitzpositionen im Wechsel mit Arbeiten am Stehpult stärken.
  • Immer dran denken: Die beste Sitzhaltung ist immer die nächste!