ARBEITSWELTEN GESTERN UND HEUTE

Arbeitswelten gestern und heute

Monotone Arbeiten gab und gibt es in vielen Bereichen - man denke nur an die Fließbandarbeit als wesentlichen Faktor der Industrialisierung. Insofern könnte man meinen, RSI sei nur eine Erkrankung unter vielen, die durch die zigtausendfache Wiederholung gleichartiger Bewegungen ausgelöst werden.

80.000 Anschläge

Doch RSI ist besonders: Geübte Schreibkräfte an den 20 Millionen Bildschirmarbeitsplätzen in Deutschland schaffen bis zu 80.000 Anschläge täglich - das ist absolute Schwerstarbeit für die Finger, obwohl oder gerade weil für die einzelne Bewegung kaum Kraft benötigt wird. Hinzu kommen Tausende von Mausklicks, die nur mit einem einzigen Finger ausgeführt werden. Und so hart der Job eines Fabrikarbeiters vor 100 Jahren auch gewesen sein mag: Er verbrachte seinen Arbeitstag wenigstens nicht in der ungünstigen Sitzhaltung, die heute einen nicht unwesentlichen Beitrag zur Schwere der RSI-Symptome leistet.

Faktor Stress

Stressig wird es ebenfalls auch schon früher zugegangen sein. Die Stichworte Erfolgsdruck und Leistungsgesellschaft haben jedoch andere Dimensionen erreicht, und RSI entsteht heute zumindest zum Teil auch im Kopf - nach dem Motto: lieber Schmerzen im Arm als keinen Job.